Periimplantitis

Vorteile der Behandlung von Periimplantitis mit dem Fotona-Laser:

  • Minimal invasive Technik
  • Keine Hitzeschäden am umliegenden Knochen
  • Schnelle Regeneration/Heilung
  • Reduzierte Entzündungsreaktion
  • Größerer langfristiger Implantationserfolg
  • Digital gesteuertes Handstück für beispiellose Präzision

Wie funktioniert eine Behandlung von Periimplantitis und Perimukositis mit dem Laser?

Der Fokus beim idealen Umgang mit periimplantären Erkrankungen liegt auf Infektionskontrolle, Entgiftung der Oberfläche des Implantats, Regeneration bei Gewebeverlust und Plaquekontrollregime. Der Er:YAG-Laser wird zur Entfernung von mikrobiellen Zusammensetzungen am Implantat, ohne dieses zu beschädigen, sowie zur Behandlung des beschädigten Alveolarknochens rund um das Implantat verwendet. Nach der Behandlung mit dem Er:YAG-Laser wird die Nd:YAG-Wellenlänge oder eine entsprechende Diodenlaserwellenlänge zur Verminderung von Bakterien und Biostimulation verwendet. Die Laserbehandlung ist sowohl für periimplantäre Mukositis als auch für Periimplantitis geeignet (siehe Video unten).

Was sind periimplantäre Erkrankungen?

Periimplantitis ist ein destruktiver entzündlicher Prozess, der das Weich- und Hartgewebe um ein Zahnimplantat betrifft. Das Weichgewebe entzündet sich und der Alveolarknochen (Hartgewebe) um das Implantat wird abgebaut. Der Unterschied zwischen Periimplantitis und Perimukositis liegt im Knochenabbau. Perimukositis ist eine reversible entzündliche Reaktion, die nur das Weichgewebe um das Zahnimplantat betrifft.

* Meijer et at. Incidence of peri-implant mucositis and periimplantitis in edentulous patients with an implant-retained mandibular overdenture during a 10-year follow-up period. J Clin Periodontology. 2014 Dec: 41 (12): 1178-83.

Weiterlesen

Klinische Ergebnisse

Wiss. & Klinische Forschung